Angebote zu "Bruno" (40 Treffer)

Die Architekten Bruno und Max Taut
14,90 € *
ggf. zzgl. Versand

In der Doppelbiografie kommen die Tauts als Brüder, Eltern und Ehemänner zu Wort. In Briefen, Tagebüchern und Zeitzeugenberichten, Zeichnungen und Fotos aus dem Familienalbum werden zwei Künstlerpersönlichkeiten lebendig und mit ihnen die Schicksale ihrer Frauen und Kinder. Die beiden talentierten Brüder machten in Berlin als Architektenkollegen Karriere: Bruno (1880 1938) wird bekannt als Planer großer Wohnsiedlungen, Max (1884 1967) macht sich einen Namen als Architekt der Gewerkschaften. Unda Hörner erzählt ihre eng verbundenen Lebenswege als Familiengeschichte vor dem Hintergrund von Kaiserreich, Weimarer Republik, Nationalsozialismus und Nachkriegszeit. Neben großen Erfolgen hatten Begabung und Charaktere auch dramatische Auswirkungen im Privaten. Die Brüder heirateten Schwestern, Töchter des Wirtes der Choriner Klosterschänke, doch nur eine der beiden Ehen hielt. Bruno, der 1933 ins Exil ging und 1938 in Istanbul starb, war der Visionäre, der in avantgardistischen und intellektuellen Kreisen verkehrte. Sein Sohn Heinrich führte einen lebenslangen inneren Kampf gegen den genialischen Papa und den berühmten Onkel. Der bodenständigere, weniger mitteilsame Max blieb in Berlin, wo er sich leidlich über Wasser hielt und das gemeinsame Büro weiterführte. Er war es, der nach 1945 das gemeinsame Erbe antrat, als Professor an der Hochschule für bildende Künste und Architekt des Wiederaufbaus.

Anbieter: buecher.de
Stand: 16.07.2019
Zum Angebot
Die Architekten Bruno und Max Taut als Buch von...
14,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Architekten Bruno und Max Taut:Zwei Brüder - zwei Lebenswege Unda Hörner

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 27.06.2019
Zum Angebot
Architekt des Jugendstils
23,27 € *
ggf. zzgl. Versand

Quelle: Wikipedia. Seiten: 89. Kapitel: Bruno Möhring, Josef Hoffmann, Otto Wagner, Georg Bufler, Antoni Gaudí, Joseph Maria Olbrich, Richard Berndl, Martin Dülfer, Carl Käfer, Antoni Rovira i Trias, Josep Vilaseca i Casanovas, Lluís Domènech i Montaner, Joseph Elsner junior, Paul Lange, Hermann Billing, Jo e Plecnik, Rudolf von Perignon, Friedrich Adler, Josep Fontserè, Bernardí Martorell, August Endell, Hanns Kornberger, Emil Franz Hänsel, Otto Prutscher, Pere Falqués, Charles Rennie Mackintosh, Joan Martorell, Louis Stahl, László Székely, Richard Kuder, Antoni Millàs i Figuerola, Josep Maria Jujol, Pietro Fenoglio, Joan Rubió, Atelier Elvira, Carl Witzmann, Paul Möbius, Josep Domènech i Estapà, Gustav Siegel, Jaume Torres i Grau, Carl Göbel, Antoni de Falguera i Sivilla, Michail Ossipowitsch Eisenstein, Carlo von Boog, Ernst Dittrich, Bernhard Pankok, Fredrik Lilljekvist, Cèsar Martinell, Enric Sagnier, Alexander Nikanorowitsch Pomeranzew, Wilhelm Scholter, Julius Kunkler, Edmund Bräter, Max Fabiani, August Buxbaum, Fritz Drechsler, Antoni Maria Gallissà, Domènec Sugrañes i Gras, Karl Fischl, Albert Friedrich Speer, Ernesto Basile, Willy Glogner, Josep Amargós i Samaranch, Johannes Ludovicus Mathieu Lauweriks, Fjodor Ossipowitsch Schechtel, Pere Domènech i Roura, Hans Eduard von Berlepsch-Valendas, Gerhard von Tiesenhausen, Mario Palanti, Ulisse Stacchini, Max Hegele, Julius Schulte, Otto Wagner junior, Theodor Krech. Auszug: Bruno Möhring ( 11. Dezember 1863 in Königsberg (Ostpreußen); 25. März 1929 in Berlin) war ein deutscher Architekt, Stadtplaner und Designer. Er zählte zu den bedeutendsten Architekten des Jugendstils in Deutschland. Nach einem kurzen Studium ohne Abschluss an der Technischen Hochschule Charlottenburg bei Hermann Ende, Carl Schäfer, Johannes Otzen und Johann Eduard Jacobsthal war Möhring im Berliner Schlossbaubüro als angestellter Architekt tätig. 1892 machte er sich selbstständig und hatte sein Büro in der Potsdamer Str. 109. Berliner Gedenktafel am Haus Bruno-Möhring-Straße 14a, in Berlin-MarienfeldeMöhring machte durch einige Wettbewerbserfolge auf sich aufmerksam, darunter auch der Entwurf für die Bonner Rheinbrücke (1897), woraus eine längerfristige, fruchtbare Zusammenarbeit mit der Gutehoffnungshütte in Oberhausen und deren Chefkonstrukteur Prof. Reinhold Krohn entstand. Für die Epoche des Jugendstils gilt Möhring als einer der wenigen deutschen Architekten, die zu wirklich originellen, eigenständigen Schöpfungen fanden. Tatsächlich können diese Jahre als Höhepunkt in Möhrings Berufsleben gelten. Der Jugendstil hatte sich aber bereits um 1906 überlebt, in den folgenden Jahren trat Möhring vor allem durch städtebauliche Arbeiten hervor. Er war an größeren Projekten in Wedding, Weißensee und Neukölln beteiligt. Hier brachte er die Grundzüge seines Stadtentwurfes zur Geltung: Blockrandbebauung mit großen und begrünten Innenflächen. Gemeinhin wird das Werk Möhrings in der Zeit nach dem Ersten Weltkrieg als weniger bedeutend angesehen. Es fehlen in seinem Werk nun die spektakulären Projekte, wie es etwa die großen Brücken waren. Doch gelang ihm auch in kleinerem Maßstab gute Architektur, so die Neugestaltung der Dorfkirche Marienfelde und den Neubau der Kapelle auf dem ev. Friedhof in Berlin-Marienfelde. Auch die Weiternutzung vorhandener Bausubstanz demonstrierte er mit dem Bau des Gemeindehauses in Giesensdorf, wo er das vorhandene Pfarrhaus von 1869 in den N

Anbieter: buecher.de
Stand: 16.07.2019
Zum Angebot
Ernst Gisel Architekt
115,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Ernst Gisel (geb. 1922) ist eine herausragende Persönlichkeit der Schweizer Architektur. Seine seit Mitte der 1940er Jahren realisierten Bauten in der Schweiz, in Deutschland, Österreich und im Fürstentum Liechtenstein setzten stets gewichtige neue Akzente und befruchteten den architektonischen Diskurs weit über die Schweiz hinaus. In seiner mehr als sechs Jahrzehnte dauernden Entwurfs- und Bautätigkeit hat sich Ernst Gisel nie an dogmatischen Programmen, theoretischen Überbauten oder flüchtigen Moden orientiert. Trotzdem gehörten seine wichtigen Bauten jeweils zu den markantesten Lösungen aktueller Bauaufgaben und wurden dementsprechend breit rezipiert. Dies gilt für seinen ersten grossen Wurf, das Parktheater in Grenchen, ebenso wie für seine paradigmatischen Wohn-, Schul- und Sakralbauten. Losgelöst von althergebrachten Typologien zeugen sie von einer umfassenden, ganzheitlichen Annäherung an die jeweilige Problemstellung, von Sensibilität bezüglich städtebaulicher und topografischer Gegebenheiten und von einer hohen plastischen Kraft. Ernst Gisel ist seit 1968 Mitglied der Akademie der Künste in Berlin. Die 1993 im gta Verlag herausgegebene Monografie ist seit langem vergriffen. Die überarbeitete, ergänzte und aktualisierte Neuauflage bietet Gelegenheit, Aspekte wie Innenraumgestaltung, Malerei und Zeichnung, die bei der Erstauflage nur gestreift wurden, vertieft darzustellen.

Anbieter: buecher.de
Stand: 16.07.2019
Zum Angebot
Bruno Taut
20,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Bruno Taut war nicht nur einer der bedeutendsten Architekten und Städtebauer des frühen 20.Jahrhunderts, sondern auch ein politischer Visionär, überzeugter Demokrat und Pazifist. Seine schöpferische Leistung wurzelt in einer Zeit des lebendigen internationalen Kulturaustauschs im Zuge der europäischen Reformbewegungen. Enthusiastisch bereiste Taut viele Länder, lebte in Deutschland, der Sowjetunion, Japan und der Türkei - und hinterließ neben seinen architektonischen Werken zahlreiche Manifeste, Reiseberichte, Briefe und Zeichnungen. In Berlin unterhielt er ein Architekturbüro mit seinem Bruder Max Taut und Josef Hoffmann, in dem unter anderem die berühmten Wohnsiedlungen des Neuen Bauens entworfen wurden. Bekannte Autorinnen und Autoren porträtieren Bruno Taut aus unterschiedlichen Perspektiven und schreiben über seine Lebensstationen, sein Wirken in Deutschland und im Exil, Einflüsse aus Chicago und Amsterdam, Tauts Beziehung zum Werkbund und sein von ihm selbst entworfenes Haus am Bosporus. Mit Beiträgen u.a. von Kenneth Frampton, Joost Bottema, Unda Hörner, Thomas Flierl, Otto Schily, Burcu Dogramaci und Bernd Nicolai.

Anbieter: buecher.de
Stand: 16.07.2019
Zum Angebot
Bruno Tauts Hufeisensiedlung
16,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Architekt Bruno Taut (1880-1938) gilt als Meister des farbigen Bauens. Mit seinen Siedlungsbauten setzte er weltweit Maßstäbe. Vor allem die 1925-1932 errichtete Hufeisensiedlung in Berlin-Britz wird international als Schlüsselwerk des reformorientierten Wohnungsbaus gewürdigt. Die farbenfroh und mit vielen Grünflächen gestaltete Siedlung gruppiert sich um eine 350 Meter lange, spektakulär in Form eines Hufeisens gebogene Gebäudeformation. Das Ensemble ist Ausdruck des stadtplanerischen Leitbilds ´´Licht, Luft und Sonne für alle´´. Gemeinsam mit fünf weiteren Großprojekten der Zeit wurde es 2008 zum UNESCO-Welterbe ´´Siedlungen der Berliner Moderne´´ ernannt. Dieser hochwertig gestaltete Architektur- und Denkmalführer zeigt viele historische und zeitgenössische Fotos und Pläne. Er bietet Einblick in Architektur-, Bau- und Sozialgeschichte, stellt die wichtigsten Planer und Bewohner vor und beleuchtet auch aktuelle Fragen des Erhalts und der fortschreitenden Privatisierung. Zusätzlich wird das Projekt ´´Tautes Heim´´ präsentiert ein mietbares, denkmalgerecht und komplett im Stil der 1920er-Jahre wiederhergestelltes Reihenhaus mit Garten.

Anbieter: buecher.de
Stand: 16.07.2019
Zum Angebot
Bruno Giacometti erinnert sich
38,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Der in Zürich lebende Architekt Bruno Giacometti ist ein Zeitzeuge ersten Ranges. Nun blickt der 1907 geborene Giacometti auf sein Leben zurück und erzählt von seinen wichtigsten Erlebnissen und den Menschen, die ihn dabei begleiteten. In den persönlichen Gesprächen, die der frühere Kunsthaus-Direktor Felix Baumann mit Giacometti führte, steht Privates neben Beruflichem und kulturpolitischen Auseinandersetzungen. Ausgiebig zur Sprache kommt die Kindheit im Bergell als Sohn des Künstlers Giovanni und seiner Frau Annetta Giacometti, plastisch treten die Geschwister auf, darunter der weltberühmte Bruder Alberto. Weitere Themen sind Brunos Studienjahre, die Arbeit in den Büros bekannter Schweizer Architekten und später als selbstständiger Architekt und Ausstellungsarchitekt, die Begegnung mit seiner Frau Odette und die breite mäzenatische Tätigkeit des Paares. Den Gesprächen beigestellt sind zahlreiche private Fotografien, viele davon unveröffentlicht, und Kunstwerke sowie ein umfangreicher Anhang: Ein Werkverzeichnis von allen Bauten Giacomettis sowie ein Verzeichnis aller Schenkungen Bruno und Odette Giacomettis an diverse Museen der Schweiz.

Anbieter: buecher.de
Stand: 16.07.2019
Zum Angebot
Kunstrecht als Buch von Bruno Glaus, Peter Studer
23,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Kunstrecht:Ein Ratgeber für Künstler, Sammler, Galeristen, Kuratoren, Architekten, Designer, Medienschaffende und Juristen. 1., Aufl. Bruno Glaus, Peter Studer

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 27.06.2019
Zum Angebot
Ich liebe die japanische Kultur!
48,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Im vorliegenden Band trägt Manfred Speidel 20 Schriften von Bruno Taut aus den drei Jahren der Emigration nach Japan 1933-36 zusammen. Bruno Taut, der Architekt Berliner Großsiedlungen der 20er Jahre, emigrierte 1933-1936 nach Japan. Die Hoffnung auf eine architektonische Tätigkeit dort blieb weitgehend unerfüllt. Mit Entwürfen für Gebrauchsgegenstände und Möbel, die japanisches Kunsthandwerk hoher Qualität erforderten, konnte er einen Lebensunterhalt verdienen. Etwa 300 Entwürfe und zahlreiche Texte zum Kunstgewerbe sind erhalten. Seine Haupttätigkeit wurde jedoch das Studium japanischer Architektur und Kultur, insbesondere des Wohnhauses. Er verfasste viele Artikel, die in japanischer Übersetzung oder in französisch oder englisch in Zeitschriften erschienen. Diese Schriften sind im vorliegenden Band zusammengetragen. In einem einleitenden Kapitel von Manfred Speidel wird Tauts Flucht aus Berlin und sein Leben und Wirken als Emigrant in Japan ausführlich dargestellt. 17 der 20 Essays erscheinen zum ersten Mal in deutscher Sprache. Die Essays zeigen unmittelbar Tauts Erleben einer ihm bis dahin weitgehend unbekannten Welt. Bemerkenswert ist, dass der ´moderne´ Berliner Architekt, Bauernhaus und Volkskultur schätzen lernt, aber immer das ´Echte´ als verbindlichen Wert betont.

Anbieter: buecher.de
Stand: 16.07.2019
Zum Angebot